106 EBERSWALDE TECHNICAL SCHOOL SEMINAR BUILDING

106
Eberswalde Technical School Seminar Building
Eberswalde, Germany
Project 1994-1995, realization 1996-1997

Das Seminargebäude folgt in seiner Grundform den bestehenden Strassenzügen und dem Flusslauf der Schwärze. Dadurch ergibt sich ein längs verzogenes Fünfeck. Innerhalb dieser Form sind die unterschiedlichen Nutzungen (Hörsäle, Seminarräume, Büros und Nasszellen) in Blöcken gestapelt angeordnet. Im Innern wirken diese Kuben raumbildend. Es entsteht ein sich weitender Erschliessungsraum der sich an den Nahtstellen zwischen die verschiedenen Blöcke schiebt und so einen Bezug nach Aussen schafft.

In Analogie zum Bibliotheksgebäude umspannt ein Klinkermauerwerk diese Komposition und scheint sie vor dem Aufbrechen zu bewahren. Diese Geste wird unterstützt von den umlaufenden Stahlwinkeln die das Mauerwerk tragen.

Die durchgehend gleichen Kippfenster sind einer Tastatur gleich ins Gehäuse eingelassen. Einzig in ihrer Anordnung reagieren sie auf die unterschiedlichen Nutzungen.
Herzog & de Meuron, 1998

FACTS

Herzog & de Meuron Team:
Partners: Jacques Herzog, Pierre de Meuron, Harry Gugger
Project Team: Philippe Fürstenberger, Susanne Kleinlein, Andreas Reuter

Client:
Land Brandenburg, Germany

Planning:
Structural Engineering: GSE, Berlin
Construction Management: Büro Schasler, Berlin, Germany
HVAC, Plumbing Engineering: Dörner + Partner, Eberswalde, Germany
Electrical Engineering: Ing. Büro Penke, Berlin, Germany

Specialist / Consulting:
Facade, Silkscreen on polycarbonate panels: Marc Weidmann, Oberwil, Switzerland

Building Data:
Building Footprint: 1,093sqm
Gross Floor Area: 4,374sqm

SELECTED BIBLIOGRAPHY

Wilfried Wang: Herzog & de Meuron.
3rd adv. and rev. ed. Basel / Boston / Berlin, Birkhäuser, 1998. (= Studiopaperback).